Im Rahmen des Winterprogramms, bei dem der Luftsportring Aalen üblicherweise Vorträge oder Unterrichtsfortbildung anbietet, stand am 21. Februar ein Ausflug mit dem Omnibus nach München auf dem Programm. Auf Kurs lagen 2 Flugplätze, welche mit vereinseigenen Flugzeugen normal nicht angeflogen werden.

Zuerst wurde Oberschleißheim, der älteste Flugplatz Bayerns, angesteuert. Hier steht mit der Flugwerft Schleißheim eine Außenstelle des Deutschen Museums, welche die Fliegerei als zentrales Thema hat. Jung und Alt aus der altersmäßig gut durchmischten Gruppe fanden hier ihre Favoriten. Seien es die schmucken Oldtimer-Segelflugzeuge, die Hubschrauber, die Weltkriegs-Flugzeuge oder die Düsenflugzeuge. Im Nu war der Vormittag vorbei und nach einer Mittagspause steuerte die Reisegruppe den mit dem Munich-Airport bzw. dem Franz-Josef-Strauß-Flughafen den nächsten Flugplatz an. Hier erhielten die Flieger vom Lande detaillierte Informationen über die Abläufe an einem internationalen Verkehrsflughafen im Rahmen einer Airport-Tour. Nicht nur die reinen Dimensionen des Flughafenareals, sondern die vielen Service-Dienste faszinierten die Härtsfelder. Einblicke und Zahlen von Luftverladung, Betankung, Flugzeugtechnik, Catering, Flugplatzfeuerwehr und Sicherheitsdienst stellten den Flughafenbetrieb in ein neues Licht. Höhepunkte der Tour waren die Rollbewegung und der Start eines A380, die aus unmittelbarer Nähe erlebt werden konnten. Bevor es wieder nach Hause an den Flugplatz Elchingen ging, wurde vom Besucherhügel in Feldherrenmanier nochmals bei bester Fernsicht der Blick über den Flughafen und die Bayerischen Berge genossen.