Beim Luftsportring Aalen e.V. erfolgt die Ausbildung zum Segelflugzeugführer auf Vereinsbasis. Eine Mitgliedschaft im LSR-Aalen und im Baden Württembergischen Luftfahrtverband ist deshalb Voraussetzung. Alle Fluglehrer sind ehrenamtlich und somit kostenlos tätig. Die Ausbildung erfolgt auf Vereinsflugzeugen.

Im Sommer findet an den Wochenenden (Sa ab 14h, So ab 10h) die praktische Flugausbildung in Elchingen statt. Die theoretische Ausbildung erfolgt (kostenlos) im Winterhalbjahr an einem oder zwei Abenden in der Woche am Flugplatz Elchingen.

Warum gerade Segelfliegen?

Umweltfreundlich und lautlos nutzt der Segelflieger die Energie, die von der Sonne kommt. So können bei gutem Wetter Flüge mit mehreren Stunden Dauer durchgeführt werden. Streckenflüge mit weit über 500 km sind hierbei keine Seltenheit. Man kann jedoch auch "nur" fliegen, um den herrlichen Blick aus der Vogelperspektive und die Freiheit der Bewegung in drei Dimensionen zu genießen.

Luftsport bedeutet auch Teamgeist, Naturerlebnis, den Umgang und das Verständnis der Naturwissenschaften und Selbsterfahrung. Dahinter steckt ein aktives Vereinsleben.

Selbstverständlich besteht die Möglichkeit eines Probefluges. Entweder du kommst einfach an einem Wochenende bei schönem Wetter auf den Flugplatz und meldest dich beim Flugleiter auf dem Tower. Der hilft dir dann weiter. Der kann dir auch sagen, ob, wie und wann an dem Tag ein Mitflug möglich ist.

Wer kann mit dem Segelfliegen beginnen?

Jeder der älter als 14 Jahre ist, kann mit der Ausbildung beginnen. Mit Vollendung des 16. Lebensjahres kann man den Flugschein erhalten. Man kann aber auch noch in fortgeschrittenem Alter mit der Ausbildung beginnen. Vor Beginn der Ausbildung muss ein Fliegerarzt die körperliche Tauglichkeit bestätigen. Dies ist in der Regel jedoch kein Problem, kostet aber so ca. 75 €.

Wie lernt man Segelfliegen?

Die Grundausbildung erfolgt mit doppelsitzigen Segelflugzeugen vom Typ ASK-13 und ASK-21. In der ersten Ausbildungsphase vermittelt der Fluglehrer das fliegerische Know-How, um ein Flugzeug sicher zu starten, in der Luft zu halten und wieder auf dem Flugplatz zu landen. Der Flugschüler übernimmt von Flug zu Flug immer mehr Aufgaben.

Wenn man die notwendigen praktischen und theoretischen Kenntnisse hat, fliegt man alleine. Dies geschieht in der Regel nach ca. 40-60 doppelsitzig geflogenen Starts. Die weitere Ausbildung zum Segelflugzeugführer wird zum Großteil im Alleinflug unter Aufsicht eines Fluglehrers durchgeführt.

Die Segelflugschulung am Flugplatz Elchingen findet überwiegend an den Wochenenden statt. Die Dauer der Ausbildung hängt vom Ehrgeiz und den Fähigkeiten des Flugschülers ab.
Der erste Alleinflug kann meist schon innerhalb einer Flugsaison absolviert werden.

Ist Segelfliegen gefährlich?

Gefährlich wird Segelfliegen erst durch Leichtsinn, und leichtsinnig dürfen Flieger nicht sein. Dafür sorgt schon die qualifizierte theoretische und praktische Ausbildung unter Aufsicht von geprüften Segelfluglehrern.

Wie hoch sind die Kosten?

Die Ausbildung wird von ehrenamtlich tätigen Fluglehrern durchgeführt.

Die Aufnahmegebühr in den Verein kostet für Jugendliche bis 18 Jahre 30 EUR, für Schüler und Studenten über 18, 100 EUR und für Erwachsene (ohne Flugschein) 250 EUR. Der Mitgliedsbeitrag beträgt für Jugendliche ca. 8.- EUR pro Monat.

Die fliegerärztliche Tauglichkeitsuntersuchung, die vor Beginn der Ausbildung durchgeführt werden muss kostet ca. 75,-- €.

Schulungsflüge werden je nach Flugzeugtyp und Flugdauer berechnet. Im ersten Jahr kommt man erfahrungsgemäß auf ungefähr 50 Starts je 3,-- € und ca. 10 Flugstunden à 9,-- €/h.

Die Mithilfe bei der Wartung der Segelflugzeuge bzw. bei der Flugplatzpflege wird mit 7,-- €/h vergütet und auf diese Kosten angerechnet.

Die Ausbildung zum Segelflugzeugführer umfasst

Der Umfang der Ausbildung ist in der Verordnung über Luftfahrtpersonal (LuftPersV) in den §§36-41 geregelt. Die Ausbildung enthält demnach:

ca. 60 Unterrichtsstunden in den Fächern:

  • Luftrecht & Flugsicherungsvorschriften
  • Meteorologie
  • Navigation
  • Technik
  • Verhalten in besonderen Fällen
  • Durchführung des Sprechfunkverkehres (in deutscher und/oder englischer Sprache)  

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 25 Flugstunden auf verschiedenen Flugzeugtypen. Davon müssen mindestens 15 h im Alleinflug geflogen werden.

  • Durchführung eines Überlandfluges von mindestens 50 km im Alleinflug oder mind. 100 km mit Fluglehrer.
  • Das Beherrschen eines Flugzeuges in allen Flugzuständen sowie Notverfahren
  • Ausbildung in Sofortmaßnahmen am Unfallort

Die theoretische Prüfung erfolgt schriftlich nach dem Multiple-Choice Verfahren und wird vom Regierungspräsidium Stuttgart abgenommen.

Zum Abschluss erfolgt die praktische Prüfung. Es sind 3 Flüge vorgesehen, bei denen die praktischen Fertigkeiten des Piloten überprüft werden. Alle drei Flüge müssen mit einer Ziellandung abgeschlossen werden.

Bei der Anmeldung zur theoretischen Prüfung müssen folgende Unterlagen vorliegen:

  • ein polizeiliches Führungszeugnis
  • Auszug aus dem Verkehrszentralregister
  • Kopie des Personalausweises oder Reisepass
  • Befähigungsnachweis, Schülermeldung und Anmeldeformular zu Prüfung werden gemeinsam mit dem Ausbildungsleiter ausgefüllt.

Bei Minderjährigen eine Zustimmung der Erziehungsberechtigten erforderlich.

Ausbildungsleiter Segelflug: Wolfgang Gmeiner Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Jugendleiter: Thomas Mannal Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!