Motorflugausbildung im Luftsportring Aalen e.V.
auf dem Flugplatz Aalen bei Neresheim-Elchingen

Im Motorflug gibt es zwei Lizenz Arten:
LAPL(A) Light Aircraft Pilot Licence  und  PPL(A) Private Pilot Licence (Aeroplane)

Welche Lizenz für Sie die richtige sein wird, können Sie anhand der hier tabellarisch dargestellten Unterschiede [pdf Download] selbst entscheiden. Wir unterstützen Sie bei dieser Entscheidung gerne. Grundsätzlich können Sie unseren gesamten Motorflugzeugpark mit jeder dieser Lizenzen fliegen.

Bevor Sie sich zu einer Ausbildung entscheiden und sich in unserem Verein anmelden, ist ein persönliches Gespräch mit dem Ausbildungsleiter zweckmäßig. Er wird Sie beraten und Ihnen Ihre sicherlich noch zahlreichen Fragen beantworten.

Die Ausbildung findet in angenehmer Vereinsatmosphäre statt. Die Fluglehrer arbeiten ehrenamtlich.

 

Voraussetzungen zur Anmeldung und benötigte Unterlagen

  • Zur Nutzung unseres Flugzeugparks und der Infrastruktur des vereinseigenen Flugplatzes ist die Mitgliedschaft im LSR Aalen e.V. erforderlich.
  • Mindestalter für den Ausbildungsbeginn ist 16 Jahre, für die Abschlussprüfung und Scheinerhalt 17 Jahre
  • Fliegerärztliche Tauglichkeit (Brille oder Kontaktlinsen stellen kein Hindernis dar)
  • Bei Minderjährigen die schriftliche Zustimmung des Erziehungsberechtigten

  • Kopie Personalausweis
  • Fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis (wird spätestens vor dem Ersten Alleinflug benötigt)
  • Auszug aus FAER in Flensburg (ehem. Verkehrszentralregister)
  • Antrag auf Durchführung einer Zuverlässigkeitsüberprüfung
  • Führungszeugnis (bei Ihrer Stadt- bzw. Gemeindeverwaltung zu beantragen)

Die entsprechenden Antragsformulare erhalten Sie von uns.

 

Theorieausbildung

Die Theorieausbildung und die Theorieprüfung sind für beide Motorflug Lizenzen identisch!

Die Theoriekurse finden von Mitte Januar bis Anfang April, jeweils dienstags und donnerstags von 18:30 bis 21:30 Uhr und samstags von 09:30 bis 12:30 Uhr im Nebenzimmer unserer Flugplatzgaststätte statt.

Den Unterrichtsplan finden Sie hier als [pdf Download].

Alternativ sind auch die Buchung eines Fernlehrgangs mit 10 Stunden Nahunterricht oder die Teilnahme an einem 14-tägigen Vollzeitkurs an einer gewerblichen Flugschule möglich.

Die Theorieprüfung wird beim Regierungspräsidium Stuttgart abgelegt. Zum Bestehen sind in den jeweiligen Fächern mindestens 75% richtige Antworten erforderlich. Eventuell nicht bestandene Fächer können einzeln nachgeprüft werden.

Die Prüfungstermine finden Sie hier [pdf Download vom RP Stuttgart].

 

Fächer der Theorieausbildung

Luftrecht: Flugregeln und Luftraumstruktur
Allgemeine Luftfahrzeugkunde: Instrumente und Triebwerk, Aerodynamik
Meteorologie: Allgemeine Wetterkunde, Flugwetterberatung
Navigation: Terrestrische Navigation nach Bodenmerkmalen, Funknavigation, Satellitennavigation
Grundlagen des Fliegens: Aerodynamik
Kommunikation: Funkverkehr
Flugleistung und Flugplanung: Flugdurchführung
Menschliches Leistungsvermögen: Einflüsse auf den menschlichen Körper
Betriebliche Verfahren: Unfallvermeidung (Verhalten in besonderen Fallen)

 

Ein Teil der Theorieausbildung ist der Erwerb des Sprechfunkzeugnisses in deutscher Sprache (BZF II). Das Sprechfunkzeugnis in Englisch (BZF I) kann in einem gesonderten Anschlusskurs erworben warden.

 

Praktische Ausbildung

Aus unserem Motorflugzeugpark von 9 Flugzeugen stehen für die praktische Ausbildung eine Cessna 152, zwei Cessna 172 und eine Aquila A210 zur Verfügung. Die Flugstunden werden je nach zur Verfügung stehender Zeit individuell zwischen den Flugschülern und dem jeweiligen Lehrer vereinbart. In der ersten vollen Maiwoche veranstalten wir zur Verkürzung der Ausbildungszeit eine Schulungswoche mit intensiven Trainingsmöglichkeiten.

Grundübungen:​

Ausbildung LAPL(A)   Ausbildung PPL(A)

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 30 Flugstunden, die sich folgendermaßen aufteilen:

  • mindestens 15 Stunden mit Lehrer
  • mindestens 6 Stunden solo
    unter Aufsicht des Lehrers
  • mindestens 3 Stunden solo Überlandflug
 

Die praktische Ausbildung umfasst mindestens 45 Flugstunden, die sich folgendermaßen aufteilen:

  • mindestens 25 Stunden mit Lehrer
  • mindestens 10 Stunden solo
    unter Aufsicht des Lehrers
  • mindestens 5 Stunden solo Überlandflug
Die Übungen zur Praxisausbildung in Stichworten:   Die Übungen zur Praxisausbildung in Stichworten:
Grundübungen: Steig-, Sink- und Kurvenflüge   Grundübungen: Steig-, Sink- und Kurvenflüge
Platzrunde: Start- und Landeübungen    Platzrunde: Start- und Landeübungen 
Notverfahren: Simulation von Notfällen, Notlandeübungen    Notverfahren: Simulation von Notfällen, Notlandeübungen 
Navigation: terrestrische-, Satelliten- und Funknavigation (Basic)    Navigation: terrestrische-, Satelliten- und Funknavigation 
Fortgeschrittene
Übungen:
Flughafeneinweisung    Fortgeschrittene
Übungen:
Präzisionsfliegen, Flughafeneinweisung, Funknavigation
Abschluss: 150km Überlandflug (solo) mit 1 Landung auf einem fremden Platz    Abschluss: 270km Überlandflug (solo) mit 2 Landungen auf fremden Plätzen 
         
Auf der LAPL(A) Lizenz aufbauend können weitere Berechtigungen erworben werden:    Auf der PPL(A) Lizenz aufbauend können weitere Berechtigungen erworben werden:
  • Kunstflugberechtigung
  • Nachtflugberechtigung
  • Berechtigung zum Schleppen von Segelflugzeugen
  • Fang- oder Bannerschleppberechtigung
 
  • Kunstflugberechtigung
  • Nachtflugberechtigung
  • Berechtigung zum Schleppen von Segelflugzeugen
  • Fang- oder Bannerschleppberechtigung
  • Lehrberechtigung
  • Instrumentenflugberechtigung (IFR)