Nicht immer ist das Wetter uns Piloten hold - und manchmal benötigt die Crew auch "Ausflüge" am Boden. Deshalb hier eine kleine (unvollständige) Liste mit Ausflugsmöglichkeiten rund um unseren Flugplatz. Fehlt etwas? Bitte melden an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! - danke!

Ausgedehnte Fahrradtouren sind direkt vom Flugplatz aus möglich sowie Fahrten mit der Pferdekutsche ab Elchingen und der Besuch von Reiterhöfen in der Umgebung.

Ellwangen:

Ellwangen liegt ca. 20km nördlich vom Platz und ist leicht über die A7 zu erreichen. Hier gibt es u.A. die Schönenbergkirche und das Schloss mit Blick über Ellwangen, ein Wellenbad, das Naturschutz- und Badegebiet am Bucher Stausee. Ebendort verlief der Römische Limes und im Limespark sind einige Ausgrabungen und Rekonstruktionen zu besichtigen.

 

Aalen:

Aalen hat ein römisch inspiriertes Thermalbad, in dem man angenehm entspannen kann. Oberhalb der Limestherme bietet sich ein Spaziergang zum Aalbäumle an. Von der Albkante hier oben hat man einen guten Blick über Aalen und die sanft hügelige Landschaft vor der Alb. Soll es unter Tage gehen, kann man ins Besucherbergwerk "Tiefer Stollen" einfahren. Es werden verschiedene betreute Touren angeboten. Es wird extrem dunkel, wenn das Licht abgeschaltet wird. Die pollenarmen Luft ist insbesondere für Allergiker sehr geeignet, es gibt seit mehreren Jahrzehnten eine Asthmatherapie im Stollen.
Des weiteren gibt es in Aalen ein Limesmuseum, wo 2 jährig die Römertage mit allerlei Spektakel stattfinden. Kinder und Erwachsene können im von Explorhino eingerichteten neuen ScienceCenter an der Hochschule einen ganzen Nachmittag mit spannenden und sehr anschaulich erklärten Experimenten verbringen.

 

Nördlich des Platzes von Aalen nach Bopfingen:

An der Albkante entlang in östlicher Richtung erreicht man die Kapfenburg, auf der viele musikalische Veranstaltungen stattfinden. Vor der Alb hat man einen malerischen Anblick auf einen Hügel mit dem Schloss Baldern.
Weiter in östlicher Richtung liegt der Ipf, ein markanter Inselberg, der die Stadt Bopfingen überragt. Auf dem Schlossberg im Südosten von Bopfingen kann man einen netten Spaziergang zur Schlossbergruine unternehmen. Am Sandberg im Südwesten liegt der Flugplatz und eine Kartbahn. Im Sommer hütet ein Schäfer seine Tiere auf den Wachholderheiden.

 

Nördlingen:

Von Bopfingen weiter in nordöstlicher Richtung beginnt nun das Nördlinger Ries, ein Meteorkrater, der vor 14.6 Millionen Jahren entstand. Im Zentrum des Kraters befindet sich Nördlingen, welches im Rieskratermuseum einiges zur Entstehung zeigt. Nördlingen hat eine umlaufende Stadtmauer und hat sich innerhalb dieser Mauer einen Rest von seinem mittelalterlichen Charm bewahrt. Verschiedene geführte Stadtrundgänge werden von der Stadt angeboten.

Fährt man von Nördlingen auf der Romantischen Straße weiter in Richtung Donauwörth gelangt man zur Harburg. Es gibt verschiedene Führungen und Veranstaltungen, die zu einem Besuch auf eine der größten, ältesten und am besten erhaltenen Burganlagen Süddeutschlands einladen.

Zurück in westlicher Richtung gelangt man zur Burg Katzenstein und an den Härtsfeldsee.

 

Neresheim:

Südöstlich unseres Flugplatzes liegt Neresheim, dessen wunderschöne Klosterkirche von einer leichten Anhöhe herunterstrahlt. Die Besichtigung der vor Kurzem restaurierten Wand- und Deckenmalerei ist einen Ausflug wert. Es gibt verschiedene musikalische Veranstaltungen, eine kleine Bücherei und die Möglichkeit, eine Auszeit im Klosterhospiz zu nehmen.

 

Südwestlich des Platzes im Wald zwischen Nietheim und Rotensohl kann man eine Köhlerei besichtigen.

 

Oberkochen:

Weiter in westlicher Richtung liegt Oberkochen, wo man wochentags ein optisches Museum im Hauptgebäude der Zeiss-Firmenzentrale besuchen kann.

 

Königsbronn:

Schließt sich an, wenn man Oberkochen in südlicher Richtung verläßt. Dabei überwindet man recht unmerklich die europäische Wasserscheide. Während der Kocher nach Norden fließt, schlängelt sich die Brenz nach Süden.

 

Heidenheim:

Fährt man weiter nach Süden gelangt man nach Heidenheim. Bald fällt der Schlossberg mit dem Schloss Hellenstein ins Auge. Für Opernfreunde finden im Juni und Juli Aufführungen im Rahmen der Opernfestspiele statt. Auf dem Schlossgelände befinden sich ein Kutschenmuseum und ein Museum zur Stadtgeschichte mit verschiedenen Ausstellungen. An den Schlosspark schließt sich ein Wildpark an.

 

Giengen:

 Weiter in südwestlicher Richtung gelangt man nach Giengen an der Brenz, wo das Steiffmuseum und die Charlottenhöhle locken.

 

Ulm:

Auf der A7 in Richtung Süden gelangt man nach Ulm, welches die nächstgelegene größere Stadt ist. Berühmt ist das zentral gelegene Münster.

 

Günzburg:

Wenn die Kinder besonders lieb, fleißig und gutgelaunt waren, könnte man sie mit einem Tagesausflug ins Legoland bei Günzburg belohnen.